Heute moechte ich euch wieder einmal in das nordvietnamesische Bergland entfuehren. Die Fahrt auf meiner Honda habe ich im Februar 2006 unternomen, als ich in den Semesterferien die Familie einer Studienkollegin in der Provinz Sơn La in Nordwestvietnam besucht habe.

Son La Google

Die Strasse fuehrt von Hanoi aus zunaechst in westlicher Richtung durch die Provinz Hà Tây im Delta des Roten Flusses bis nach Hòa Bình. In der Provinz Hòa Bình befindet sich das groesste Wasserkraftwerk Vietnams, gebaut Ende der 70er Jahre von der UdSSR. Fuer die knapp 80 Kilometer bis zur gleichnamigen Provinzhauptstadt brauchte ich zwei Stunden.

Nach einer kurzen Fruehstueckspause setzte ich die Fahrt fort. Kurz hinter Hòa Bình begannen schon die Berge und die Strasse verlief sehr kurvenreich durch die ersten Auslaeufer des Gebirges.

NW BergeNW Berge 1NW Berge 2Strasse

Kurz hinter dem ersten Pass verliess ich die Hauptstrasse fuer einen kurzen Abstecher. Im Tal von Mai Châu siedeln Weisse und Schwarze Thái. Der Ort Mai Châu liegt 400m hoch im Gebirge und ist in den letzten Jahren zu einem Touristenmagnet geworden. Man kann zwei- oder mehrtaegige Ausfluege von Hanoi aus machen und in einem traditionellen Haus der Thái uebernachten. Lohnenswert sind auch Wanderungen in die schoene Umgebung, auch wenn die das Tal umgebenden Berge laengst nicht so hoch sind wie die weiter im Norden.

LandschaftMai Chau 1Mai Chau 4Mai Chau 2Mai Chau

Taenze und Lieder der Thái

Nach einer laengeren Pause und dem Mittagessen in Mai Châu setzte ich meine Fahrt auf der N6 in Richtung Sơn La fort. Die Strasse fuehrte kurvenreich wie eine Achterbahn nach Norden. Unterwegs passierte ich den auf 1000m Hoehe gelegenen Ort Mộc Châu. Diese Gegend ist bekannt fuer Teeplantagen und Seidenraupenzucht.

TeeplantageGartenEntlang der StrasseDorf bei Moc Chau

Mein roter Flitzer liess mich nicht im Stich und so erreichte ich am spaeten Nachmittag das gut 300km von Hanoi entfernte Sơn La. Die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz hat ausser einem lebendigen Markt und den Ruinen des alten franzoesischen Gefaengnisses fuer Touristen nicht viel zu bieten und dient meist nur als Uebernachtungsort auf dem Weg nach Điện Biên Phủ. Die Strasse zieht sich dann noch weiter hin bis in den aeussersten Norden Vietnams durch die abgelegene Provinz Lai Châu bis nach Sa Pa.

Son La 3Son La 2Son La 1Son La Gefaengnis 1Son La Gefaengnis

Ich musste jedoch, um mein Ziel zu erreichen, kurz vor Sơn La von der Hauptstrasse in Richtung laotische Grenze abbiegen. Meine Kommolitonin, die mich zu ihrer Familie eingeladen hatte, ist eine Angehoerige der Mường, nach den Tày (nicht zu verwechseln mit den Thái) zahlenmaessig die zweitgroesste Minderheit in Vietnam. Etwa 1,2 Millionen Menschen gehoeren zu den Mường, die von vielen Ethnologen als die Ureinwohner Vietnams angesehen werden. Die Mường leben ueberwiegend im Bergland des Nordwestens.

Abseits von der Hauptstrasse gestaltete sich die Fahrt immer schwieriger. Die Wege wurden immer schmaler und steiniger, zweimal musste ich sogar absteigen und meine Honda ein Stueck schieben. So erreichte ich das kleine Dorf erst in der Dunkelheit. Die gut 350km waren die laengste Strecke, die ich bis jetzt an einem Tag gefahren bin.

Unterwegs 1Unterwegs 2Unterwegs 3Unterwegs 5

Auf den letzten Kilometern musste ich mehrmals nach dem Weg fragen. Im Dorf wurde ich schon sehnsuechtig erwartet und sehr liebevoll aufgenommen. Es gab weder Strom noch fliessend Wasser und natuerlich auch keinen Handyempfang. Das Leben der Menschen dort ist wirklich noch sehr hart. Um so mehr bewundere ich die Familie meiner Kommolitonin, die ihre Tochter unter vielen Entbehrungen nach Hanoi aufs Gymnasium schickten und ihr jetzt ein Studium ermoeglichen. Auch entfernte Verwandte tragen dazu bei. Jeder gibt monatlich so viel, wie er entbehren kann, um das Ueberleben des Maedchens in Hanoi zu sichern. Man hat erkannt, dass vor allem Bildung ein erster Schritt aus der Armut ist.

Ich verbrachte in dem Dorf genau eine Woche, bevor ich wieder zurueck nach Hanoi fuhr, beteiligte mich an den anfallenden Arbeiten in Haus, Garten und Feld, unternahm aber auch einige Ausfluege in die Berge und nach Sơn La. Allerdings moechte ich darauf verzichten, viele Fotos aus dem Dorf hier einzustellen, da diese alle sehr privat sind.

Dorf 1Dorf 2Dorf 3Dorf 4

Ich habe aber ein kleines Video ueber ein Mường-Dorf gefunden, das ich leider nur verlinken kann. Vietnam Village Muong.

Viele Gruesse
Cathrin

Die Fotos in diesem Beitrag stammen auch aus frueheren Reisen in die Gegend. Deshalb sind teilweise auch gruene Reisfelder zu sehen, die es im Februar im Bergland noch nicht gibt.

Auf dem Reisfeld