Es war ein Massaker an unschuldigen Zivilisten, ausgefuehrt von Soldaten der us-amerikanischen Armee im Juli 1950, befohlen von hoechsten Generaelen. Die Ermordung der fast fuenfhundert wehrlosen Fluechtlinge vor und unter der Bruecke von No Gun Ri wurde ueber 50 Jahre lang geheim gehalten. Vor drei Jahren kam der amerikanische Albtraum des Korea-Krieges ans Tageslicht. Im Gegensatz zu dem Massaker in dem Dorf My Lai waehrend des Vietnamkrieges, blieb dieses Verbrechen weitgehend unbekannt. Der Film erzaehlt die erschuetternden Ereignisse und die lange Geschichte danach. Wie die Menschen auf beiden Seiten mit den Erlebnissen fertig wurden und wie ein halbes Jahrhundert lang alles vertuscht wurde.

Der Bericht der Washington Post zum Massaker, das nur eine der mehr als 60 von den US-Truppen im Koreakrieg zwischen 1950 und 1953 veruebten Greueltaten war: U.S. Policy Was to Shoot Korean Refugees.
Spiegel Online ueberschrieb einen Artikel ueber die amerikanischen Kriegsverbrechen in Korea mit: "Wir haben sie einfach umgelegt"

Viele Gruesse
Cathrin