Ro Mam

Die Rơ Măm gehoeren neben den Brâu und den Ơ Đu zu den kleinsten Minderheiten Vietnams. Bei der Volkszaehlung von 1999 gab es 352 Angehoerige dieses Volkes. Heute ist ihre Zahl auf ueber 400 gestiegen. Sie wohnen alle in dem Dorf Le im Distrikt Sa Thầy der Provinz Kon Tum im Zentralen Hochland nahe der Grenze zu Kambodscha. Die Sprache der Rơ Măm gehoert zur Gruppe der Mon-Khmer-Sprachen.

Ro Mam 01Ro Mam 02

Das Dorf besteht nur aus etwa 10 Haeusern, in denen jeweils alle Generationen einer Grossfamilie unter einem Dach leben, und einem Gemeindehaus. Jedes Haus besitzt einen zentralen Raum, der von allen Familienmitgliedern genutzt wird. Ansonsten bildet jede Kernfamilie eine eigene wirtschaftliche Einheit. Geleitet wird das Dorf von einem Vorsteher, dem alle Familien vertrauen. Grundnahrungsmittel ist Klebreis. Jagen und Sammeln spielt noch immer eine wichtige Rolle. Unter den Frauen war frueher das Weben verbreitet, heute kaufen sie aber lieber industriell hergestellte Waren auf dem Markt.

Ro Mam - Dorf

Die Frauen kleiden sich mit Roecken und kurzaermeligen Blusen ohne Muster und Verzierung. Die Roecke bestehen aus grobem Tuch und reichen bis unter die Knie. Als Schmuck werden Ohrringe, Armbaender und Halsketten aus Glasperlen getragen. Maenner tragen im Alltag oft nur einen Lendenschurz. Frueher wurden junge Leute dazu angehalten, aus aesthetischen Gruenden vier bis sechs ihrer oberen Zaehne abzufeilen. Dieser Brauch wurde aber aufgegeben.

Ro Mam - Kleidung 01Ro Mam - Kleidung 02

Eine Hochzeit wird in zwei Schritten durchgefuehrt. Bis wenige Tage nach der Eheschliessung hat das Paar noch die Moeglichkeit, sich wieder zu trennen. Leben sie aber erst einmal laengere Zeit zusammen, ist eine Scheidung so gut wie unmoeglich. Ein Verstorbener wird vor der Beerdigung einen oder zwei Tage im Haus aufgebahrt. Der Friedhof befindet sich westlich des Dorfes. Die Graeber sind in einer bestimmten Reihenfolge angeordnet.

Viele alte Rituale und Zeremonien, die mit der Landwirtschaft zu tun haben, werden auch heute noch durchgefuehrt. Der jaehrliche Zyklus reicht von der Gewinnung neuen Landes durch Brandrodung bis zur Einbringung der Ernte. An diesen Aktivitaeten beteiligen sich alle Dorfbewohner.

Viele Gruesse
Cathrin
Ro Mam - KinderFotos: cema.gov.vn