Berlin-Köpenick September 2011

Heute habe ich aus Berlin die Nachricht bekommen, dass die fuer den 3. Juni geplante Eroeffnung des Flughafens Berlin Brandenburg International um mehrere Wochen oder Monate verschoben wird. Offiziell begruendet wurde das wohl mit nicht ausreichendem Brand- und Katastrophenschutz. In Wahrheit geht es aber vor allem auch darum, eventuellen Gerichtsurteilen nach Klagen einiger Anwohner aus dem Weg zu gehen. Die versprochenen Laermschutzmassnahmen wurden bis heute nur bei lediglich 10 Prozent der vom Fluglaerm Betroffenen realisiert.

Die Eroeffnung wird sich zwar letztlich nicht verhindern lassen, aber so erhalten die Einwohner im Suedosten Berlins, wo ja auch meine Eltern leben, wenigstens noch einmal eine Galgenfrist. Als ich letzten September in Berlin war, habe ich mitbekommen, dass die Menschen in Koepenick extrem wuetend sind, weil sich die Verantwortlichen der Flughafengesellschaft einen Dreck um den Laermschutz kuemmern und an den geplanten Fluegen ueber das Landschaftsschutzgebiet rund um den Mueggelsee festhalten.

Berlin ist ja bis heute flugtechnisch gesehen eher ein Dorf und eigentlich spekuliere ich auch ein bischen darauf, dass ich eventuell doch irgendwann mal von Hanoi direkt nach Berlin fliegen kann. Falls mir die Deutsche Botschaft nach meinem Auftritt vom 4. Oktober jemals ein Visum ausstellt. :D :D :D

Trotzdem ist doch aber Schoenefeld defintiv der falsche Standort fuer einen Grossflughafen. Bei den heutigen Dimensionen des Flugverkehres ist doch ein Flughafen so nahe an einer Stadt keinesfalls mehr zeitgemaess. Und wenn sich ein Herr Wowereit jetzt vor die Buergerinitiativen hinstellt und den falschen Standort bedauert, dann ist das nicht nur extrem populistisch, sondern er leidet offenbar auch an der Politikerkrankheit Gedaechtnisschwund. Denn schliesslich hat seine Partei damals diese unsinnige Entscheidung pro Schoenefeld mitgetragen, obwohl es durchaus Alternativen gegeben haette.

Viele Gruesse
Cathrin